Wenn wir sprechen, tun wir etwas mit anderen.
Was und wie wir denken, bewegt nicht nur uns selbst,

sondern über Stimme und Worte auch diejenigen, die uns hören.

Stimme ist Kontaktorgan im wörtlichen Sinne. Via Schallwellen berühren wir andere, wenn wir sprechen. Jedes innere und äußere Erleben bildet sich im Körper in Muskelspannung ab, verändert so den Klangkörper und beeinflußt in hohem Maße die Wirkung des Sprechens.
 
Alexandra Schwendenwein versteht Sprechen als körperlich–geistige Gesamtaktivität:

 

Stimme wirkt, wenn wir sprechen − ob bewußt oder unbewußt −
also, gestalten wir doch lieber bewußt!
 
Das Thema Sprechen und Wirkung lehrt und trainiert Alexandra Schwendenwein nach der Methode von Prof. Dr. Elisabeth Schrattenholzer: Subtext, die Sprache der Stimme.

Alexandra Schwendenwein zum Thema Subtext (Audio)
Die Methode geht im Kern von folgender Erkenntnis aus:
Jede Sprechsituation entfaltet sich in einer Triade:

Auf der Bühne erhalten wir im Nachschaffen dieser Triade lebendiges, facettenreiches Spiel. Vor dem Mikrofon bringt die klare Zuwendung zum Zielpublikum natürliche Präsentation und klares Wirkungsbewußtsein. In der Kommunikation bietet diese Sicht ein feines Instrument, unbewusste, hinderliche Sprechziele zu erkennen und durch lösungs– und zielorientierte Sprechweisen zu ersetzen.

In den Kommunikationsstrategien orientiert sich Alexandra Schwendenwein an Modellen wie Rosenbergs NVC (Non–violent Communication), Strategien von Barbara Berckhan und der Lösungsfokussierung wie sie in von Steve de Shazer und Insoo Kim Berg für die lösungsfokussierte Kurztherapie entwickelt wurde.

"In der Begegnung betrachten wir Handlungen und Taten, hören Worte und nehmen wahr, wie sie gesprochen werden. Worte und Taten wirken auf uns. Unsere Gefühle dazu nehmen wir in die eigene Verantwortung. Sie sind Ausdruck unserer erfüllten oder nicht erfüllten Bedürfnisse. Wir reagieren achtsam und unterscheiden klar zwischen Menschen in ihrer Ganzheit und dem jeweiligen Thema, über das wir sprechen. Ziel der Arbeit ist in jedem Fall ein den jeweiligen Anforderungen und Zielen angemessenes authentisches Auftreten." Alexandra Schwendenwein